Zum Hauptinhalt navigieren

Omse-Menschenkette zum Gedenken

Die Menschenkette in Dresden am 13. Februar hat bereits seit einigen Jahren Tradition. Zum Erinnern, Gedenken und Mahnen. Ein Zeichen für Zusammenhalt, Respekt und Vielfalt. In diesem Jahr 2021 ist das nur virtuell möglich.

Deshalb schließen wir uns als Omse e.V. mit unserer kleinen Omse-Menschenkette an, um an alle Menschen zu erinnern, die durch sinnlose Kriege ums Leben gekommen sind. Nicht nur in Dresden, sondern weltweit.

Als Träger mehrerer Kindergärten, der Laborschule Dresden, des Kinder- und Familientreffs "Puzzle" sowie Projekten zum respektvollen Miteinander stehen die Menschen bei uns im Vordergrund.

Für eine friedliche Welt

Wir setzen uns für eine friedliche Welt ein, in der es egal ist, welche Hautfarbe jemand hat, welche Sprache jemand spricht, wen jemand liebt. Wir sind alle Menschen.

Wir sind davon überzeugt, dass wir gut miteinander leben können, wenn wir es schaffen, miteinander zu reden, statt übereinander oder gegeneinander.

Wir erinnern uns an die schlimmen Zeiten, um es besser zu machen. Deshalb halten auch wir an diesem Tag inne, halten uns virtuell an den Händen, entzünden in unserem Zuhause eine Kerze und bilden eine starke Kette für eine friedliche Gesellschaft, die sich respektiert und voneinander lernt.

Ein Zeichen setzen

Vor dem geschichtsträchtigen Tag hat die Stadt Dresden dazu aufgerufen, Bilder für eine virtuelle Menschenkette einzusenden. Am Abend des 13. Februar 2021 wurden sie an historische Gebäude projiziert.

Als Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt soll die Menschenkette ein Symbol für das andere Dresden sein, das ein Zeichen gegen rechte Vereinnahmung der Dresdner Geschichte setzt.

Die Aktion haben wir als Inspiration genutzt und unsere eigene kleine Menschenkette gebildet. Mit Bildern auf Abstand im Video zusammengefügt und hier als Bilder in der Slideshow klickbar.

ein Licht für Dresden und die Welt
An diesem Tag gedenken wir der Opfer - auf allen Seiten.
ein Licht für Dresden und die Welt