Zum Hauptinhalt navigieren

Umfrage: Soziale Stadtentwicklung Gorbitz

Die Landeshauptstadt Dresden möchte die Lebensverhältnisse in Gorbitz und Umgebung weiter verbessern. Dazu startet sie eine Befragung der Bürgerschaft und Projektträger vor Ort. Ziel ist die Stärkung von sozialen Angeboten mit Hilfe von EU-Fördermitteln.

Die Umfrage läuft vom 4. Februar bis 4. März 2022

Das Amt für Stadtplanung und Mobilität möchte die Lebensverhältnisse im Stadtteil Dresden-Gorbitz und Umgebung mithilfe sozialer Angebote weiter verbessern. In den vergangenen Jahren sind bereits umfangreiche Fördermittel in die Sanierung der Gebäude und Freiflächen geflossen, was in vielen Bereichen des Stadtteils zu einer positiven Entwicklung geführt hat.

Nun möchte die Landeshauptstadt die Aufnahme des Stadtteils Gorbitz und seiner näheren Umgebung in das Förderprogramm „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung Europäischer Sozialfonds Plus 2021-2027“ (ESF Plus) beantragen. Mit dem Förderprogramm finanzieren die Europäische Union und der Freistaat Sachsen soziale Angebote in benachteiligten Stadtgebieten. Die EU-Mittel stammen aus dem ESF Plus. Für den Antrag und die Auswahl geeigneter Angebote (zum Beispiel Familienberatungsstellen, Sport- und Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche, Fahrrad-Selbsthilfewerkstätten oder Gemeinschaftsgärten) untersucht die Landeshauptstadt Dresden das Gebiet näher.

Machen Sie mit – und helfen Sie, die Lebensverhältnisse in Ihrem Stadtteil zu verbessern

Das Amt für Stadtplanung und Mobilität benötigt Ihre Mithilfe: Alle Bürgerinnen und Bürger sowie im Gebiet ansässige Träger sozialer Projekte sind eingeladen, vom 4. Februar bis 4. März 2022 an einer Umfrage teilzunehmen. Teilen Sie uns mit, wie Sie die aktuelle Situation in Gorbitz bewerten und welche sozialen Angebote Sie sich im Stadtteil wünschen. Wir freuen uns über Ihre Hinweise und Anregungen.

Informationen zum Europäischen Sozialfonds

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist ein wichtiges arbeitsmarktpolitisches Instrument der Europäischen Union zur Förderung von Bildung, der Beschäftigung und sozialen Eingliederung. In vielen Stadtteilen der Landeshauptstadt Dresden, darunter beispielsweise in Johannstadt oder Pieschen, konnte die Lebensqualität mit Hilfe von Fördermitteln aus dem ESF bereits verbessert werden. Im Vordergrund stehen frühkindliche und familienbezogene Angebote, Unterstützung von benachteiligten Erwachsenen bei der Bewältigung konkreter Problemlagen oder Beratungs- und Betreuungsangebote zur sozialen Integration.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Urheber Bild: www.luftbildvertrieb-mueller.de
Gebiet Gorbitz und Umgebung
Urheber Bild: Amt für Stadtplanung und Mobilität auf Basis von Geodaten der Landeshauptstadt Dresden