Zum Hauptinhalt navigieren

Omse e.V. als Projektgestalter

Mit unseren soziokulturellen Wurzeln sind wir immer wieder gern Veranstalter und Anstifter von Projekten. Sie sind einerseits eine wunderbare Ergänzung der pädagogischen Arbeit in unseren Einrichtungen. Andererseits bringen wir uns mit ihnen in die Gestaltung und Weiterentwicklung des Stadtteils Gorbitz ein.

Wir engagieren uns mit den Projekten für ein weltoffenes Miteinander und gestalten diese so, dass sie

  • sich an Menschen in der Nachbarschaft richten
  • mitgestaltet werden können 
  • interkulturelle Begegnungen ermöglichen
  • uns zu Erfahrungen verhelfen, mit denen wir unsere pädagogische Arbeit weiterentwickeln können. 

Welche Projekte bewegen uns gerade?

Diese Projekte haben uns bewegt:

 

Unsere Projekte sind Ihre Projekte:

Werden Sie jetzt ein Freund, Wegbegleiter und/oder Förderer des Omse e.V. 

jetzt Partner und Förderer werden

 

oder seien Sie tatkräftig mit dabei.

jetzt ehrenamtlich engagieren
Jürgen Czytrich sagt:

Anstiftung und Realisierung kultureller und sozialer Projekte sowie Veranstaltungen in und um Gorbitz, einem der grünsten Stadtteile Dresdens.

Soziokultur in Gorbitz

Wir sind Träger des Projekts "Soziokultur in Gorbitz", gefördert von der Landeshauptstadt Dresden. Leider konnte seit März 2020 coronabedingt nicht alles stattfinden, was wir uns vorgenommen haben.

Doch wir haben festgestellt, dass es in der Krise auch Chancen gibt. Wir konnten eine Kommunikation mit anderen Mitteln etablieren; gemeinsam mit Netzwerkern alternative Perspektiven öffnen; festgefahrene Abläufe aufbrechen. Mit Erstaunen und Neugier haben wir die Entwicklungen verfolgt.

So konnten weitestgehend alle Treffen und Veranstaltungen stattfinden, nur eben ein wenig anders.

Anliegen des Projektes ist es:

  • das jährlich stattfindene Westhangfest zu konzipieren und mit Netzwerkpartnern zu gestalten.
  • mit den Gorbitzer Nachrichten, die sechsmal jährlich erscheinen, über das Leben und die Menschen in Gorbitz zu berichten.
  • Stadteilführungen und Kleinkunstveranstaltungen zu organisieren.

Dank der Unterstützung, vor allem durch die EWG Dresden und viele regionale Handwerksunternehmen, erfreut sich das Westhangfest jedes Jahr großer Beliebtheit.

Warum dieses Projekt in Gorbitz?

Das Plattenbaugebiet Gorbitz ist seit zehn Jahren in das Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt" integriert. Städtebaulich konnten im Gebiet dadurch wesentliche Akzente gesetzt werden. Auch die Wohnsituation hat sich durch Stadtumbau- und Modernisierungsmaßnahmen der Wohneigentümer in Teilen verbessert, das Stadtbild ist moderner und individueller geworden. Dennoch gilt der Stadtteil nach wie vor als sozialer Brennpunkt.

Im Vergleich zur Gesamtstadt schneidet Gorbitz hinsichtlich relevanter Sozialdaten wesentlich schlechter ab, darüber hinaus sind ausgeprägte Tendenzen zur Verfestigung prekärer Lebenslagen zu verzeichnen.

Eine neue Herausforderung stellt die wachsende Zuwanderung von Asylsuchenden in das Gebiet dar. Verstärkt wird das Konfliktpotenzial durch deren Unterbringung in Quartieren des Gebietes, in denen vorwiegend Menschen mit sozialen Problemlagen leben.

Vor diesem Hintergrund erhält soziokulturelle Animation ihre Bedeutung. Sie unterstützt eine aktive Lebensgestaltung unterschiedlichster Gruppen und bemüht sich um sozialen und kulturellen Ausgleich.

Jürgen Czytrich
Beauftragter für Soziokultur in Gorbitz

Wir sind Teil des Netzwerkes "Gorbitz.Gemeinsam.Stark."

Gorbitz.Gemeinsam.Stark auf Facebook

Begegnungsprojekt
"Nachbar | macht | Gorbitz"

"Nachbar | macht | Gorbitz" war ein Projekt in Zusammenarbeit mit unserem Familientreff "Puzzle". Im Familienraum des Familientreff Puzzle haben wir zum interkulturellen Austausch eingeladen.

Gemeinsam haben wir Ausflüge unternommen, gekocht, Deutsch gelernt und beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen unterstützt.

Das Projekt entstand 2018 unter dem Namen "Nachbar-schafft-Gorbitz" mit dem Ziel, ein wertschätzendes nachbarschaftliches Miteinander anzuregen und zu fördern.

Ende 2020 ist das Projekt ausgelaufen. Auch wegen der coronabedingten pandemischen Lage war eine nahtlose Weiterführung leider nicht möglich. Eine Weiterförderung unter dem Namen "KulturWeltGorbitz" ist jedoch angestrebt und liegt als Antrag bereits vor.

Mit vier weiteren Kultureinrichtungen in Dresden haben wir im März 2021 eine gemeinsame Presseerklärung veröffentlicht, die auf unsere gegenwärtig schwierige Lage hinweist. In der darauf folgenden e-Petition haben wir konkret die Anpassung der kommunalen Fördermittel an die gesellschaftlichen Veränderungen gefordert.

zur Presseerklärung "Vereine für Vielfalt in Dresden"

Begegnungsprojekt
"KulturWELTGorbitz"

KulturWELTGorbitz ist das Nachfolgeprojekt von "Nachbar | macht | Gorbitz". Wir freuen uns sehr, dass wir uns weiterhin für  einen regen Kulturaustausch im Dresdner Westen einsetzen können.

Mit "KulturWELTGorbitz" bieten wir Begegnungsorte und Begegnungsmöglichkeiten, schaffen Platz zum Austausch für Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte, um die Nachbarschaft im Wohngebiet Gorbitz zu stärken.

Wir begegnen anderen Kulturen und machen Ausflüge, um die kulturellen Möglichkeiten Dresdens und der Umgebung kennenzulernen. Gemeinsam gestalten wir einen Veranstaltungsraum im Familientreff "Puzzle", in dem geprobt und gebastelt werden kann. Wir werden kreativ, die Phantasie kennt keine Grenzen.

Damit kannst Du Dich bei uns einbringen:

  • Was ist das kulturelle Highlight aus Deinem Land?
  • Was möchtest Du mit anderen Bewohnern des Stadtteils teilen?
  • Welche Ideen kreisen durch Deinen Kopf?

Wir laden Dich ganz herzlich ein, die KulturWELTGorbiz mitzugestalten.

Melde Dich bei Aga Becker oder Sören Bär.

LOGO_kulturWELTgorbitz

KulturWELTGorbitz
(im Familientreff "Puzzle")
Harthaer Str. 3, 01169 Dresden
Tel. 0351 4022 1150
Aga.Becker@omse-ev.de
Soeren.Baer@omse-ev.de


Laborschule unterwegs - die Welt ist bunt

Andere Sprachen, andere Kulturen, andere Traditionen, andere Hautfarben, andere Kleidung - es ist aufregend und spannend, die Vielfalt der Welt kennenzulernen und dabei Neues und Vertrautes zu entdecken.

Mit unterschiedlichen temporären Projekten wollen wir den Kindern und Jugendlichen in unseren Einrichtungen ermöglichen, interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Heute und in Zukunft werden sie diese Kompetenz brauchen, um sich in der Weltgemeinschaft zu orientieren und in ihr verantwortlich zu leben.

Deshalb betätigen wir uns nicht nur in Dresden, sondern auch international, denn es geht uns um ein Miteinander, um einander zu begegnen und anzunehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Begegnungen bei uns vor der Haustür stattfinden oder erst nach einer langen Reise in einem weit entfernten Land.

Wichtig ist uns dabei, Grenzen zu überwinden, egal, ob physische Landesgrenzen oder die Schranken in unseren Köpfen und Herzen. Ausgehend vom Leitbild, in dem ein offenes und tolerantes Miteinander die Basis unseres Handelns darstellt, sehen wir Vielfalt als erstrebenswert und bereichernd an.

Darum unterstützen wir als Verein Projekte, die den Austausch und die Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft zum Ziel haben.

Jugendbegegnungen – Chortreffen - Freiwilligendienste

Ein besonders schönes und bereits über einige Jahre gewachsenes Projekt ist die "Jugendbegegnung mit Marokko". Dank der Förderung über das Programm Erasmus+ konnten die großen Schüler der Laborschule seit 2014 schon 4-mal nach Marokko reisen.

Jede Begegnung war als trinationales Projekt angelegt. Egal in welcher Konstellation – marokkanisch/tschechisch/deutsch, marokkanisch/lettisch/deutsch oder marokkanisch/spanisch/deutsch – die jeweiligen Erfahrungen für die Jugendlichen waren unglaublich.

Weiter über den Erdball geht es mit Schüleraustauschen nach Spanien oder Chorbegegnungen nach Korea.

Hin und wieder sind auch Gäste aus anderen Ländern bei uns – z. B. Schüler, die ein Auslandsjahr bei uns in der Laborschule verbringen, Chöre aus anderen Ländern, für die viele unserer Eltern Gasteltern sind oder Jugendliche aus anderen Ländern, die sich in unseren Einrichtungen innerhalb eines Freiwilligendienstes engagieren.

alle Projekte der Laborschule

Weil Sprache der Schlüssel
zur Welt ist

Mit diesem Titel hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seit 2016 ein Förderprogramm aufgelegt, um den Spracherwerb von Kita-Kindern zu fördern.

In der Kita spielen Kinder, sie lernen, sie probieren etwas aus, sie treten mit anderen in Verbindung. Diese alltäglichen Situationen sind auch Sprechsituationen. Es sind Gelegenheiten für die Erwachsenen, mit den Kindern ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen, sie zum Reden und zum Erzählen zu bringen. Sprache im Alltag der Kita zu unterstützen, ist eine große Chance. Denn die Sprachentwicklung eines Kindes stellt viele Weichen für den weiteren Bildungsweg.

Website des Bundesprogramms sprach-kitas.fruehe-chancen.de

In unserer Kita "Löwenzahn" sowie in unserer Kita "Gorbitzer Früchtchen" können sich zwei Mitarbeiterinnen, gefördert über dieses Programm, um spezielle Sprach-Förderanlässe kümmern. So gibt es bei den "Gorbitzer Früchtchen" Lesestunden im "Treff.Punkt Lise".

Logo Kita Löwenzahn

Kita Löwenzahn
Espenstr. 5, 01169 Dresden
Tel.: 0351 42 48 27 28
loewenzahn@omse-ev.de

zur Kita Löwenzahn
Logo Kita Gorbitzer Früchtchen

Kita Gorbitzer Früchtchen
Lise-Meitner-Str. 1-3, 01169 Dresden
Tel.: 0351 411 20 07
fruechtchen@omse-ev.de

zur Kita Gorbitzer Früchtchen

Projekt Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung

Das Bundesprogramm Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung hat uns dabei geholfen, mit Familien in Kontakt zu treten und mit ihnen gemeinsam die Betreuung ihrer Kinder in einer unserer Kitas vorzubereiten und unterstützend zu begleiten.
Wie sah das konkret aus?

  • wir haben erste Einblicke in das System der Kindertagesbetreuung vermittelt
  • wir haben die Familien über Möglichkeiten der frühen Bildung in Deutschland informiert
  • wir haben ermöglicht, dass sich die Familien und die jeweilige Kita mit ihren Mitarbeiter*innen vor der Aufnahme ihres Kindes kennenlernen konnten

Leider ist die Förderung dieses Projekts am 31. Dezember 2020 ausgelaufen und wird derzeit nicht weitergeführt.

Wurde gefördert durch:

Logo "Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend"

Hurra! Hurra! Der Zirkus ist da!

Es ist fast schon Tradition – der Zirkus "Bombastico" zieht für eine Woche mit seinem bunten Zirkuszelt an den Espencampus.

Für die Kinder unseres Kindertreffs "Puzzle" und der Kita Löwenzahn ist es immer wieder ein großes Abenteuer, für eine Woche in die Welt des Zirkus einzutauchen.

Jeden Tag wird geprobt und am Ende der Woche lädt der Zirkus zu einer spektakulären Vorstellung mit wilden Tieren, Fakiren, Jongleuren, Seiltänzern, Akrobaten und natürlich einem waschechten Zirkusclown ein. Die Aufführung findet im Rahmen unseres diesjährigen Omsefestes am 2. Juli 2021 statt.

Dank gilt besonders den finanziellen Förderern, die dieses Erlebnis möglich gemacht haben - die Landeshauptstadt Dresden und die Eisenbahner-Wohnungsgenossenschaft EWG.

Kindertreff "Puzzle"
Sanddornstr. 1,  01169 Dresden
Tel.: 0351 2177 997
kindertreff@omse-ev.de

Kita Löwenzahn
Espenstr. 5, 01169 Dresden
Tel.: 0351 4248  2728
loewenzahn@omse-ev.de

Gefördert durch:


Projekt STEP - StadtTeilExPedition: Gorbitz erkunden und mitgestalten

Das Bündnis aus dem Kindertreff „Puzzle“ in Trägerschaft des Omse e.V., dem Quartiersmanagement Gorbitz und der zukunftswerkstatt dresden gGmbH hat mit dem Projekt STEP – StadtTeilExPedition Gorbitzer Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren ermöglicht, ihren Dresdner Stadtteil zu erkunden und mitzugestalten.

Mit großer Begeisterung haben die Teilnehmer*innen interessante Orte ausgewählt und ausgekundschaftet. Mit Tablets haben wir gemeinsam Bilder und kleine Filme von Spielplätzen, im Wald und um den Kindertreff gemacht und auf der speziell dafür ins Leben gerufenen Homepage präsentiert.

So viele schöne Dinge haben wir gemeinsam erlebt. Von all dem bleiben uns eindrückliche Erinnerungen. Weil die Förderung ausgelaufen ist, musste zum Ende des Jahres 2019 unser Projekt STEP leider seine Pforten schließen.

Mit seinem letzten Film hat das Projekt STEP noch einmal gezeigt, wie schön die menschlichen Begegnungen mit der Natur gewesen sind:

"Der letzte Film" des Projekts STEP vom Herbst 2019
Zur Homepage des Projekts STEP

Ein Bündnis aus:

Wurde gefördert durch: